Exposed – Eine Ausstellung von mir

Das Ausstellungskonzept »Exposed« befasst sich mit dem Thema Datensicherheit. Es setzt persönliche Informationen der Besucher ohne ihre Kenntnisnahme als Ausstellungsobjekte ein.

Zu Beginn der Aussstellungsbegehung wird jeder Besucher mit einer versteckten Kamera fotografiert. Das Foto löst der Besucher unwissentlich mit einem in die Eintrittskarte implementierten RFID-Chip aus.

Die Ausstellung gliedert sich in mehrere Stationen. An diesen kann der Besucher durch Auflegen seiner Eintrittskarte auf ein Lesegerät Animationen auslöst. Diese basieren auf den Bilddaten des anfänglich aufgenommenen Fotos, die durch verschiedene Parameter verfremdet werden.

Erst beim Verlassen der Ausstellung, an der letzten Station, erhält der Besucher einen Ausdruck und ihm wird die Nutzung seines Fotos offenbart.